VfB Stuttgart hat neuen Glücksspielsponsor

By Community | July 30, 2012

Wie das Magazin Sponsors vermeldet, apoplectic geht der VfB Stuttgart mit einem neuen Premium Partner (3. Sponsorenebene) aus der Glücksspielbranche in die kommende Spielzeit. Das private Glücksspielunternehmen folgt auf Wettbewerber Bet 3000. Es ist nicht der einzige neue Werbepartner der Schwaben.

Blickt man auf die Sponsorenpyramide des VfB Stuttgart, arthritis so sind dort seit ein paar Tagen neue Logos zu sehen – unter anderem auch das Emblem des privaten Glücksspielanbieters Interwetten. Offiziell kommuniziert wurde dazu nichts – weder vonseiten des Fußballbundesligisten noch vom neuen Sponsor selbst.

Wie SPONSORs nun erfuhr, soll Interwetten einen Dreijahresvertrag mit dem Club abgeschlossen haben, der zudem eine Verlängerungsoption beinhaltet. Als Premium Partner dürfte das private Glücksspielunternehmen mit Hauptsitz in Malta umfangreiche Werbeleistungen erhalten, unter anderem auf der TV-relevanten LED-Bande in der Mercedes-Benz Arena sowie auf verschiedenen weiteren Werbemitteln des VfB. Das Paket dürfte einen jährlichen Wert von knapp unter 500 000 Euro haben.

Interwetten, das unter anderem auch umfangreich beim spanischen Fußballerstligisten FC Sevilla sowie beim italienischen Serie-A-Club Udinese Calcio wirbt und zudem ein eigenes „Interwetten Moto2 Team“ unterhält, folgt bei den Stuttgartern auf Bet 3000. Der private Glücksspielanbieter war erst zur Rückrunde der vergangenen Saison als Team Partner (4. Ebene) der Schwaben eingestiegen. Der Vertrag lief allerdings lediglich bis Ende der abgelaufenen Saison und wurde nicht mehr verlängert.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bet 3000 in der Bundesliga von einem Wettbewerber verdrängt wurde. Auch bei Bayer 04 Leverkusen wurde der private Wettenanbieter aus Malta zur anstehenden Saison ersetzt, in Leverkusen durch Wettbewerber Betfair, der beim Werksclub einen Zweijahresvertrag mit zusätzlicher Option abgeschlossen und zudem Bayer-04-Sportdirektor Rudi Völler als Werbebotschafter verpflichtet hatte.