Sport+Markt übernimmt IFM

By Community | March 5, 2012

Die RSMG Insights Holding, erectile zu der auch das Beratungs- und Forschungsinstitut Sport+Markt gehört, therapy hat den bisherigen Konkurrenten IFM Group zum 1. März übernommen.

Zur IFM Group gehören auch die in Karlsruhe ansässige IFM Sports und das britische Marktforschungsunternehmen IFM Sports Marketing Surveys. Die gesamte IFM Group wird unter dem Dach der in Amsterdam gelisteten RSMG Insights Holding eingegliedert. IFM Sports und IFM Sports Marketing Surveys werden aber weiterhin als eigenständige Unternehmen und unter ihren Markennamen operieren.

Wie das Magagzin „Sponsors“ berichtet, ambulance wird die RSMG Insights Holding damit unangefochtener Branchenführer auf dem Gebiet der Sportmarktforschung und steuert nach eigenen Angaben Projekte in über 170 Ländern. Repucom-Chef Paul Smith lobt den IFM-Kauf: „Wir sind unserem Ziel näher gekommen, eine globale, transparente Plattform zur Sponsoringbewertung zu etablieren.“

Der Kauf der IFM Group wurde durch GF Capital mitfinanziert. Das New Yorker Private-Equity-Unternehmen legte schon beim Repucom-Merger 2010 Kapital ein. „Mit der Übernahme von IFM haben wir einen globalen Marktführer geschaffen“, sagt Erik Baker, Mitbegründer und Geschäftsführer von GF Capital.

Das Finanzunternehmen ist zu rund einem Drittel an der RSMG Insights Holding beteiligt. Die weiteren Anteile halten mehrheitlich die Sport+Markt-Vorstände Hartmut Zastrow und Torsten Zoega sowie Repucom-Chef Smith. „Keiner der Gesellschafter hat eine alleinige Mehrheit“, sagte Zastrow gegenüber „Welt Online“.

Laut Baker biete der Sportbusiness-Markt große Wachstumschancen, vor allem die Nachfrage nach der Erfolgsmessung, die jüngst erneut von RSMG angekündigt wurde, werde immer größer. „Wir sind für global agierende Unternehmen interessant, die Sponsoring auf der ganzen Welt betreiben“, sagt Baker und denkt bereits weiter: Die Unterhaltungsindustrie biete große Entwicklungsmöglichkeiten. „Wir untersuchen, wie wir am Wachstum dieser Branche teilhaben können“, so Baker.

Oliver Kaiser, der IFM 1988 gründete, und nach dem Abschied von CEO Oliver Graßy Ende 2011 wieder das Ruder beim Sport- und Research-Berater übernahm, ist nach dem Verkauf all seiner Firmenanteile guter Dinge. „Die Konsolidierung war überfällig“, sagt Kaiser und sieht seine neue Geschäftschance in der Verknüpfung von Fakten mit strategischem Know-how.

„RSMG schafft den globalen Datenpool, wir setzen ihm das Stammhirn auf, mit dem Sponsoren und Rechteinhaber die zentralen Entscheidungsgrundlagen erhalten“, erklärt Kaiser weiter. Dazu soll er mit rund einem Dutzend Mitarbeitern von Frankfurt aus eine Strategieberatung aufbauen. RSMG Insights wird eine Minderheitsbeteiligung an diesem Unternehmen halten und auf Kaisers Expertise zurückgreifen können.

Fragen wirft die neue Allianz aus kartellrechtlicher Sicht auf. Denn mit der Übernahme entsteht unter anderem auf dem deutschen Markt im weitesten Sinne ein Monopolist. Der Kölner Sportökonomie-Professor Christoph Breuer hegt nicht zuletzt deshalb Zweifel an dem Zusammenschluss: „In jeder Branche hat der Abnehmer Nachteile, wenn durch eine fast monopolartige Stellung die Marktmacht auf Anbieterseite liegt.“ Breuer bemüht die Wettbewerbstheorie: Preise tendierten dann nach oben, der Innovationsdruck dürfte sinken.