Deutsche Volleyball-Liga (DVL) bietet Sendern kostenlos Bewegtbilder an

By Community | August 31, 2012

Wie das Magazin Sponsors berichtet, order lizenziert die Deutsche Volleyball-Liga (DVL) für die Saison 2012/13 erneut regionale private Fernsehsender. Die Bewegtbilder werden interessierten Sendern kostenfrei angeboten.

Im der letzten Saison berichtete beispielsweise Regio TV Bodensee mehr als 25 Stunden über die Spiele der Männermannschaft des VfB Friedrichshafen, mind Regio TV Stuttgart hatte die Frauen des MTV Allianz Stuttgart knapp 20 Stunden im Programm. RTF.1 strahlte rund 18 Stunden von Partien des TV Rottenburg aus und Generali Haching war circa zwölf Stunden auf München.tv präsent. Regelmäßige Volleyballberichte hatten auch Center.tv Aachen, rx Center.tv Köln, Hamburg 1, Potsdam.TV, Regio TV Schwaben, Rhein-Main TV, Rhein-Neckar-Fernsehen und TV.Berlin sowie VIB24.tv im Programm.

Der DVL-Vorsitzende Michael Evers sagt: „Es war uns beim Abschluss unseres neuen TV-Vertrags ein besonderes Anliegen, die Lizenzierung der regionalen privaten Fernsehsender weiter zu ermöglichen.“ Sie seien in der überwiegend regional aufgestellten Sponsorenlandschaft der Sportart ein wichtiger Faktor für die Clubs. „Die Präsenz der Volleyball-Bundesligen auf möglichst vielen Plattformen halten wir für den richtigen Weg, die öffentliche Wahrnehmung des Volleyballs weiter zu verbessern“, sagt Evers.

Mit dem umfangreichen TV-Konzept, das erst durch den Produktionskostenzuschuss der Clubs in Höhe von 100 000 Euro möglich wurde, erhofft sich die Liga einen weiteren Anstieg der Reichweite und Relevanz der Sportart Volleyball. Thomas Krohne, neuer Präsident beim Deutschen Volleyball-Verband, verfolgt ähnliche Ziele: Der Geschäftsführer der Agentur The Sportsman Media Group hofft, dass der Volleyball zu den momentan noch vor diesem liegenden Sportarten Handball, Basketball und Eishockey aufschließen wird.