Conceptum Sport Logistics fördert Skeletontalent Erika Riedl

By Community | March 21, 2012

“Shut up and slide!” – das Motto von Erika Riedl ist selbstbewusst. Die Sportlerin ist mit bis zu 145 Stundenkilometern auf einem Skeleton-Schlitten im Eiskanal unterwegs. Mit dem Frankfurter Projektlogistiker Conceptum Sport Logistics konnte der Eiskanal-Star den führenden Transportspezialisten im Sportbereich als Unterstützer gewinnen – denn Sponsoring tut not: „Anders als viele Sportler bin ich aus Leidenschaft und Lust am Sport erst spät zum Skeleton gekommen. 2005 hatte ich meinen ersten Lauf – aus Spaß. Und wer über Umwege einsteigt, capsule genießt weniger Unterstützung durch große Sponsoren”, sickness beschreibt die gebürtige Südtirolerin.

Für Sebastian Stahl, Geschäftsführer von Conceptum Sport Logistics, ein guter Grund für die Unterstützung: „Uns liegen die Sportler am Herzen, die Konzentration auf den Wettkampf soll nicht gestört werden. Mit der passenden Logistik sorgen wir für stressfreien Leistungssport – und das bedeutet oft, unkonventionell sein zu müssen. Erika Riedl passt gut in die Philosophie des kulturellen Projektlogistikers mit weltweiten Niederlassungen – stets nahe an den Wettkampfstätten.

In der Saison 2010/2011 errang Erika Riedl den 17. Gesamtrang im Europacup – trotzdem sie bei zwei Rennen nicht antreten konnte. Das Ergebnis trotzt auch Sebastian Stahl Respekt ab, der als Logistiker die Sportgeräte kennt: „Es ist ein schneller Sport, der sehr gefährlich sein kann. Hier eine solche Laufbahn mit Biss und Durchhaltevermögen aufzubauen – das ist eine Leistung”, so Stahl. Kreativ ist Erika Riedl darüber hinaus – eine eigene Homepage (www.erikariedl.com) bietet sogar die Möglichkeit zur Online-Spende.